Banteng Bilder und Fakten

StierDer Banteng (Bos javanicus) ist ein Ochse, der in Größe und Verhältnis dem Hausvieh ähnlich ist, jedoch einen kleineren Kopf und einen schlankeren Hals hat. Reife Banteng stehen 1,55 bis 1,65 Meter an der Schulter und wiegen 600 bis 800 Kilogramm. Sowohl männliche als auch weibliche Banteng haben weiße Hinterteile, Strümpfe, Ohrenbüschel, Schnauzen und Flecken über ihren Augen. Die Farbe ihrer Hörner reicht von hellweiß bis braun mit sehr dunklen Spitzen.

Bullen sind zum Zeitpunkt der Reife schwarz oder dunkelbraun, obwohl sie einen helleren Rotbraunton haben. Ihre Hörner, die zum Zeitpunkt der Reife 60 bis 75 Zentimeter lang sind, sind am Schädel horizontal und krümmen sich beim Wachsen nach oben nach vertikal. Was den Stier so außergewöhnlich erscheinen lässt, ist der hornartige Fleck auf der Stirn, der die beiden Hörner zu verbinden scheint und den Look eines stereotypen Wikinger-Kopfschmuckes erzeugt.

StierDie Kuh ist heller braun mit einem dunkelbraunen Streifen entlang ihres Kamms. Ihre viel kleineren Hörner treten in einem höheren Winkel ohne den hornartigen Fleck dazwischen aus dem Schädel hervor, krümmen sich nur geringfügig nach außen und drehen sich dann an den Spitzen nach innen, wenn sie reift, als ob sie einen Heiligenschein erzeugen würden.

Banteng sind wie alle Ochsen pflanzenfressend und ernähren sich von Gräsern, Früchten, Bambus und Blättern, die in den Graswäldern oder Prärien zu finden sind. In freier Wildbahn leben Banteng in kleinen Herden von zwei bis vierzig Kühen und einem Stier. Fortpflanzungsherden werden normalerweise von einer erfahrenen Kuh dominiert. Abgelehnte Bullen leben oft in rein männlichen Herden zusammen.

Der Lebenszyklus des Banteng verläuft in einem gemächlichen Tempo, das einer solch gelehrigen Kreatur angemessen ist. Die Tragzeit beträgt 265 Tage. Die Kälber werden nach etwa sechs bis neun Monaten entwöhnt, und die Geschlechtsreife tritt im Alter von zwei bis drei Jahren auf, wobei Haustiere schneller reifen als wilde. Wilde Banteng haben eine durchschnittliche Lebensdauer von etwa elf Jahren, während domestizierte Banteng weit über zwanzig Jahre alt werden können.

In Südostasien beheimatet, insbesondere in Java, Borneo, Bali, Myanmar, Thailand, Laos, Vietnam und Kambodscha (es ist das Nationaltier Kambodschas), sind fast alle verbleibenden Banteng, etwa eineinhalb Millionen, domestizierte Arbeitstiere oder Nutztiere in ihren Heimatregionen. Nur wenige Tausend leben in wilden Herden in ihrem Heimatland. Von diesen wird die Unterart Burma Banteng (B. j. Birmanicus) als vom Aussterben bedroht eingestuft. Mehrere hundert Bullen und Kühe, die alle drei Unterarten repräsentieren, sind in Naturschutzgebieten auf der ganzen Welt geschützt. Anders als die Menschheit sind ihre primären Raubtiere die Dhole und in geringerem Maße Tiger.

Und dann ist da noch der australische Banteng. 1849 wurden 20 Stück Banteng-Vieh nach Australien gebracht, um Fleisch für einen neu errichteten britischen Außenposten im Northern Territory zu liefern. Nur ein Jahr später wurde der Außenposten verlassen und die Banteng in die Wildnis entlassen. In den nächsten hundertundsiebzig Jahren wuchs diese wilde Bevölkerung auf der Cobourg-Halbinsel auf vielleicht fünfzehntausend und wurde zu einer bevorzugten Trophäe von Jägern aus der ganzen Welt sowie zu einer Nahrungsquelle für die lokale Bevölkerung.

Heute dreht sich viel um das australische Banteng. Sollten sie ausgerottet werden, damit die Umwelt in ihren natürlichen Zustand zurückkehren kann? Sollten sie wieder in die südostasiatischen Herden eingeführt werden, um die gefährdeten einheimischen Herden zu vergrößern? Sollten sie an Ort und Stelle belassen und als nützliches Element des gegenwärtigen regionalen Ökosystems akzeptiert werden? Weitere Studien und Überwachungen sind erforderlich, um die biologischen, ökologischen und wirtschaftlichen Risiken und Vorteile der verschiedenen in Betracht gezogenen Vorschläge zu ermitteln.

Es wird angenommen, dass der Banteng ursprünglich von Hausrindern abstammte. Seit Jahrhunderten überschreiten und kreuzen sie die Grenze zwischen Haus und Wild. Sowohl die einheimische als auch die wild lebende Bevölkerung spielen in ihren Regionen eine wichtige wirtschaftliche und ökologische Rolle.

Bild der Banteng-Kuh von Aaron Logan , lizenziert unter Namensnennung-a-like
Bild des Banteng von Πβ, lizenziert unter Namensnennung-a-like
Welche Zoos haben sie?
Saint Louis Zoologischer Park (Vereinigte Staaten)

Das Banteng, Tembadau, ist auf der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN als gefährdet (EN) aufgeführt, das in freier Wildbahn einem sehr hohen Risiko des Aussterbens ausgesetzt ist

blauer und gestromter Pitbull
Länder
Brunei , Birma , Kambodscha , Indien , Indonesien , Laos , Malaysia , Thailand und Vietnam
Bullenlebensräume
Trockene Savanne , Wald , Savanne und Subtropischer / tropischer Trockenwald
Einige Fakten über die
Stier



Erwachsenengewicht : 700 kg (1540 lbs)

Maximale Langlebigkeit : 27 Jahre



Weibliche Reife: 730 Tage



Tragzeit: 295 Tage

Entwöhnung: 304 Tage

ausgewachsener weißer deutscher schäferhund

Wurfgröße: 1



Würfe pro Jahr: 1

Quelle: Ein Alter , lizenziert unter DC

amerikanischer bully rottweiler mix

Weitere Tiere beginnend mit B.