Östliche Tieflandgorillas

Bildquelle

Das Östlicher Tieflandgorilla (Gorilla beringei graueri) kommt nur in den tropischen Wäldern des östlichen Zaire in Afrika vor.

Eigenschaften des östlichen Tieflandgorillas

Wie die westlichen Gorilla-Arten laufen die Gorillas im östlichen Tiefland auf allen Vieren, verwenden jedoch die Knöchel an ihren Händen anstelle ihrer Handflächen.

Östliche Tieflandgorillas sehen robuster aus als die westlichen Tieflandgorillas. Sie haben längere Zähne, einen stärkeren Kiefer und einen breiteren Körper.



Gorillas im östlichen Tiefland haben schwarze Mäntel, die bei Männern wie bei anderen Gorillas im Rücken silbern werden, wenn das Tier reift.

Wie andere Gorillas hat der östliche Tieflandgorilla kleine Ohren und breite Nasenlöcher. Erwachsene Männer sind 175 Zentimeter groß und wiegen 165 Kilogramm. Männliche östliche Tieflandgorillas sind fast doppelt so groß wie weibliche.

Verhalten des Gorillas im östlichen Tiefland

Der östliche Tieflandgorilla hat eine gut entwickelte soziale Struktur und sie leben und reisen in Familiengruppen. Jede Familiengruppe besteht normalerweise aus einem dominanten männlichen Gorilla mit Silberrücken, drei nicht verwandten erwachsenen weiblichen Gorillas und vier oder fünf jungen Gorillas. Untergeordnete männliche Gorillas können auch in den Gruppen gefunden werden. Es wurden auch größere Gruppen von 15 bis 20 Mitgliedern und sogar bis zu 30 Mitgliedern registriert.

Weibliche Gorillas aus dem östlichen Tiefland verlassen ihre Geburtsgruppen, um sich anderen Gruppen oder einzelnen männlichen Gorillas anzuschließen, wenn sie im Alter von etwa 7 oder 8 Jahren die Geschlechtsreife erreichen. Die Bindungen zwischen diesen nicht verwandten erwachsenen weiblichen Gorillas sind locker und nur verwandte weibliche Gorillas (z. B. Mutter / Tochter, Schwestern) pflegen sich gegenseitig.

Fortpflanzung des Gorillas im östlichen Tiefland

Männliche östliche Tieflandgorillas reifen später als weibliche östliche Tieflandgorillas und brüten erst im Alter von 15 bis 20 Jahren. Etwa die Hälfte aller männlichen Gorillas verlässt ihre Geburtsgruppe in der Pubertät und reist allein oder mit anderen untergeordneten männlichen Gorillas, bis sie eine eigene Gruppe gründen. Sobald ein männlicher Gorilla eine Gruppe gegründet hat, wird er höchstwahrscheinlich ein Leben lang bei dieser Gruppe bleiben, es sei denn, er wird von einem anderen männlichen Gorilla verdrängt. Die Kämpfe um den Zugang zu weiblichen Gorillas zwischen dominanten Silberrücken und einsamen Männern sind intensiv und können zum Tod führen.

Erwachsene weibliche Gorillas bringen ungefähr alle 4 Jahre ein Baby zur Welt, obwohl ein überlebendes Kind aufgrund der hohen Kindersterblichkeit in den ersten 3 Lebensjahren nur alle 6 bis 8 Jahre geboren wird. Ein Babygorilla wird nach einer Tragzeit von 251 - 295 Tagen mit einem Gewicht von 1,8 - 2 Kilogramm (4 - 4,4 Pfund) geboren. Babygorillas werden von ihren Müttern herumgetragen und beginnen nach 30 - 40 Wochen zu laufen. Gorilla-Säuglinge stillen etwa 12 Monate lang. Der Babygorilla kann mit ungefähr 9 Wochen kriechen und mit ungefähr 35 Wochen laufen. Säuglingsgorillas bleiben normalerweise 3 bis 4 Jahre bei ihrer Mutter und reifen im Alter von 11 bis 12 Jahren. Säuglingsgorillas werden im Alter von 2,5 bis 3 Jahren entwöhnt.

Lebenszyklus des östlichen Tieflandgorillas

Die Häufigkeit und Dauer der sexuellen Aktivität bei Gorillas ist im Vergleich zu anderen Menschenaffen gering. Nur der Silberrücken oder dominante männliche Gorilla darf sich mit den erwachsenen weiblichen Gorillas in seiner Gruppe paaren. Der Fortpflanzungserfolg von Männern hängt von der Aufrechterhaltung der ausschließlichen Rechte für erwachsene Frauen ab, die dadurch sichergestellt werden, dass Männer eine dauerhafte Bindung zu jedem weiblichen Gorilla in einer sozialen Gruppe eingehen. Die Bildung dieser Bindungen verhindert, dass erwachsene weibliche Gorillas die Gruppe verlassen oder sich mit anderen männlichen Gorillas paaren. Normalerweise leise Tiere, Gorillas sind während der Kopulation (Paarung) ungewöhnlich laut. Gorillas leben 30 - 40 Jahre in freier Wildbahn; 40 - 60 Jahre in Gefangenschaft.

Östliche Tieflandgorilla-Diät

Östliche Tieflandgorillas fressen meistens Blätter und andere Vegetation anstatt Früchte. Östliche Tieflandgorillas fressen normalerweise morgens und nachmittags und ruhen sich gegen Mittag aus. Sie machen nachts Nester aus Zweigen und Blättern, und Wissenschaftler verwenden Nest- und Scat-Informationen, die von diesen Standorten gesammelt wurden, um die Anzahl der Gorillas in einer Gruppe abzuschätzen und ihre Ernährung zu bestimmen.

Vokalisierung und Intelligenz des Gorillas im östlichen Tiefland

Östliche Tieflandgorillas können bis zu 25 Vokalisationen wie Grunzen, Lachen, Schreien, Bellen und Schreien machen, von denen jede ihre eigene Bedeutung hat.

Östliche Tieflandgorillas sind die klügsten Primaten. Ihnen wurde beigebracht, Gebärdensprache zu verwenden, um Wörter zu kommunizieren, und sie haben sogar Wörter zu einfachen Sätzen zusammengesetzt.

Erhaltungszustand des Gorillas im östlichen Tiefland

Die Bevölkerung der Gorillas im östlichen Tiefland wurde 1980 auf 3.000 bis 5.000 geschätzt. Seitdem hat der Bürgerkrieg in der Region zu vermehrter Wilderei und Druck auf die Gorillas und ihre Lebensräume geführt.