Englischer Schäferhund

WERBUNG



Haben Sie jemals einen englischen Schäferhund gesehen? Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, wahrscheinlich nicht. Während sie Border Collies auffallend ähnlich sehen, sind English Shepherds eine ausgesprochen seltene Hunderasse. Leider sind diese Welpen nicht mehr so ​​verbreitet wie früher. Ihre Popularität hat in den letzten Jahrzehnten abgenommen, was sie in der Hundegemeinschaft ziemlich spärlich macht.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie keine guten Hundebegleiter sind. Die Wahrheit ist, dass englische Schäferhunde viel zu bieten haben. Sie sind liebevoll, intelligent und haben eine natürliche Sportlichkeit, die mit jedem anderen Farmhund mithalten kann!



Die Geschichte des englischen Schäfers

Im 17. Jahrhundert waren überall englische Schäferhunde! Es wird angenommen, dass sie direkte Nachkommen von Hunden vom Typ Collie sind, die von den britischen Inseln gebracht wurden. Infolgedessen haben sie viele physische Ähnlichkeiten mit Border Collies, Farm Shepherds, Farm Collies, Scotch Collies und Australian Shepherds. Aber machen Sie keinen Fehler, dies ist eine eigenständige Rasse mit einigen besonderen Bedürfnissen.



Trotz ihres Namens wurden diese Hunde erstmals in den USA geboren und aufgewachsen. Sie wurden von schottischen und englischen Einwanderern in den ursprünglichen amerikanischen Kolonien gezüchtet. Diese Welpen haben viel Zeit auf dem Feld verbracht. In erster Linie bestand ihre Aufgabe darin, Vieh zu hüten und Schutz zu bieten.

Als andere Hunderassen in die Mischung kamen, wurden englische Schäferhunde immer beliebter. Dies alles begann in den 1940er Jahren. In den 1970er Jahren wurden sie als seltene Rasse eingestuft. Heute gibt es nur noch wenige Hunde. Es gibt jedoch immer noch einige Züchter da draußen. Darüber hinaus arbeitet der English Shepherd Club aktiv an der Erhaltung der Rasse.

Sie können immer noch englische Schäferhunde herum sehen. Sie sind nicht nur lustige Hundebegleiter, sondern auch auf den Feldern, auf denen Vieh gehalten wird. Einige arbeiten sogar als Therapiehunde oder als Such- und Rettungshunde.

Kennel Club Anerkennung



Trotz seiner langen Geschichte wird der englische Schäferhund vom American Kennel Club nicht offiziell anerkannt. Der AKC lässt diese Hunde jedoch bei einigen Veranstaltungen gegeneinander antreten.

Diese Hunde sind als reinrassige Hunde eines anderen Zwingerclubs anerkannt. Sie sind seit 1927 beim United Kennel Club (UKC) registriert. Das UKC hat seinen Sitz in den USA. Es ist jedoch keine gemeinnützige Organisation wie der AKC.

Arten von englischen Schäferhundwelpen

Es ist keine leichte Aufgabe, einen neuen Welpen von English Shepherd in die Hände zu bekommen. Aufgrund der Seltenheit der English Shepherd-Rasse gibt es nicht viele seriöse Züchter. Selbst wenn Sie eine finden können, muss es eine Warteliste und einen hohen Preis geben.



Die gute Nachricht ist, dass viele der etablierten Züchter große Anstrengungen unternehmen, um gesunde Welpen zu versorgen. Es gibt nur eine Art von Schäferhund, und mehrere engagierte Züchter im ganzen Land arbeiten hart daran, diese seltene Rasse zu erhalten.

Englisches Schäfer-Temperament

Für ihre Besitzer sind englische Schäferhunde unglaublich treu und liebevoll. Jeder Besitzer wird Ihnen sagen, dass diese Hunde starke Bindungen zu denen herstellen, die sie lieben. Sie wollen nichts weiter als den ganzen Tag Zeit an Ihrer Seite zu verbringen.

Blauer Zeckenhund

Diese Rasse hat einen einzigartigen Sinn für Humor. Sie werden alles tun, um Sie zu unterhalten, was es zu einer Freude machen kann, in der Nähe zu sein.

Sie müssen sich auch nicht um familiäre Probleme kümmern. Diese Hunde sind großartige Familienbegleiter und gehen sehr sanft mit Kindern um. Sie verstehen sich sogar mit anderen Haustieren! Dies schließt Katzen ein.

Sie neigen jedoch dazu, gegenüber anderen Menschen und Tieren, die sie nicht kennen, etwas nervös zu sein. Sozialisation ist bei dieser Hunderasse von entscheidender Bedeutung. Ein Mangel an angemessener Exposition in jungen Jahren kann sie vor dem Unbekannten fürchten lassen. Während es den meisten Hunden nach einer frühen Sozialisationsphase gut geht, müssen englische Schäferhunde ständig exponiert werden. Je mehr Menschen sie sind, desto besser wird es ihnen mit Fremden gehen.

Blaunasen-Pitbull gemischt mit gestromt

Das heißt, diese Hunde sind wundervolle Wachhunde, unabhängig davon, wie wohl sie sich mit Fremden fühlen. Sie sind nichts, wenn nicht wachsam und entschlossen! Die meisten Menschen und streunenden Tiere können nicht mehr als einige Meter von Ihrem Zuhause entfernt sein, ohne dass Ihr Hund davon weiß. Sie werden nicht zögern, Sie auch zu informieren!

Training und Intelligenz

Wie die meisten Arbeitshunde sind englische Schäferhunde hochintelligente Wesen. Sie können gut mit Befehlen umgehen und können Rätsel ziemlich schnell lösen. Tatsächlich brauchen diese Hunde eine ständige mentale Stimulation. Wenn sie mental nicht erfüllt werden, können sie destruktives Verhalten zeigen. Einige sind sogar dafür bekannt, Interaktion und Spielzeit mit Menschen im Haus zu erzwingen, wenn sie sich langweilen.

Ein weiteres Problem, auf das Sie stoßen können, ist ihre herrische Haltung. Sie wollen immer das Sagen haben und das Sagen haben. Es ist nicht schwer zu verstehen, warum sie sich so verhalten. Auf dem Feld müssen Arbeitshunde selbst Entscheidungen treffen, um das Vieh zu schützen. Selbst wenn Ihr Hund nicht die Aufgabe hat, andere Tiere zu schützen, wird sich dieses instinktive Verhalten in anderen Bereichen seines Lebens niederschlagen. Offensichtlich ist dies nicht akzeptabel, wenn es um die Beziehung zwischen Hund und Besitzer geht. Ein großer Teil Ihres Gehorsamstrainings wird darin bestehen, sich als Rudelführer zu etablieren.

Zum Glück ist das nicht allzu schwer. English Shepherds sind große Menschenliebhaber und werden gut auf positive Verstärkung reagieren. Das Ziel der Ausbildung dieser Hunderasse ist es, ihre Intelligenz in andere Aufgaben zu lenken. Sie beherrschen Trickbefehle sehr gut und dominieren bekanntermaßen Agilitätskurse.

English Shepherd Eigenschaften

Viele Menschen verwechseln diese seltenen Hunde mit anderen Hüterhunderassen. Trotz ihrer Ähnlichkeiten haben englische Schäferhunde besondere Eigenschaften, die einige Aufmerksamkeit verdienen.

Größe und Statur

In Bezug auf Größe und Statur gibt es viele Unterschiede. Die meisten Erwachsenen werden irgendwo zwischen 40 und 60 Pfund fallen, wenn sie ausgewachsen sind. Im Allgemeinen sind Frauen etwas kleiner. In Bezug auf die Höhe können sie zwischen 18 und 23 Zoll groß am Widerrist stehen.

Insgesamt haben englische Schäferhunde schlanke und athletische Körper. Sie sind eine Rasse mit tiefem Brustumfang. Ihre dicken Pelzmäntel maskieren jedoch oft einen Großteil ihrer Körperdefinition. Sie sehen viel größer aus als sie tatsächlich sind. Diese Hunde sind relativ dünn, was zur Verbesserung ihrer Beweglichkeit beiträgt

Physikalische Eigenschaften

Ihre Köpfe ähneln denen eines Border Collie. Sie haben normalerweise dunkelbraune Augen. Es gibt jedoch blauäugige Welpen. Einige haben sogar Heterochromie, was zu zwei verschiedenfarbigen Augen führt. Auf dem Kopf haben sie dreieckige Ohren, die mit gefiedertem Fell bedeckt sind. Das gleiche gilt für ihren Schwanz, der ziemlich flauschig ist.

Fell und Färbung

Englische Schäferhunde haben eine dichte Doppelschicht aus lockigem Fell. Die äußere Fellschicht ist diejenige, die Sie am meisten sehen und fühlen. Es besteht aus mittellangem Haar. Inzwischen ist die Unterwolle fein und kurz. Der Doppelmantel hält diese Welpen bei schlechten Wetterbedingungen warm.

Die Färbung kann von Hund zu Hund dramatisch variieren. Einige sind solide. Die meisten nehmen jedoch ein dreifarbiges Muster an. Sie können schwarz mit braunen und weißen Flecken sein. Es gibt auch Silber- und Rattenfänger. Normalerweise befinden sich die verschiedenen Farbmuster auf Brust, Gesicht und Beinen, wodurch ein unverwechselbarer Look entsteht, den Sie nicht verpassen dürfen.

Lebensdauer

Im Durchschnitt wird ein englischer Schäferhund 10 bis 14 Jahre alt. Dies ist vergleichbar mit anderen Hunderassen der gleichen Größe. Offensichtlich können viele Faktoren ihre Lebenserwartung beeinflussen. Diese Hunde benötigen eine gute Ernährung und viel körperliche Bewegung, um gesund zu bleiben. Wir werden gleich darauf eingehen.

Mögliche gesundheitliche Bedenken

Kein Hund ist immun gegen gesundheitliche Probleme. Der englische Schäferhund ist nicht anders. Es gibt eine Handvoll Bedingungen, von denen bekannt ist, dass sie diese Rasse beeinflussen. Hier sind die häufigsten.

Hüftdysplasie

Hüftdysplasie ist eine schwerwiegende genetische Erkrankung, die viele verschiedene Hunderassen betreffen kann. Es ist bekannt, dass es englische Schäferhunde betrifft. Viele Züchter werden heutzutage nach der Krankheit suchen, aber das bedeutet nicht, dass sie Ihren Hund nicht betrifft.

Bei einer Hüftdysplasie verformt sich die Hüftpfanne, wenn der Hund erwachsen wird. Infolgedessen kann sich das Gelenk beim Gehen Ihres Hundes nicht reibungslos bewegen. Es kann schwere Schwäche und Farbe verursachen. In schweren Fällen kann dies die Haltung Ihres Hundes beeinträchtigen. Hüftdysplasie kann operiert werden, wenn sie in einem frühen Alter gefangen wird. Es kann aber auch mit Schmerzmitteln behandelt werden.

Kniescheibenversetzung

Dieser Zustand, auch als Patellaluxation bekannt, verhindert, dass sich das Kniegelenk vollständig ausdehnt. Wenn die Kniescheibe nicht mehr in Position ist, behindert sie die Bewegung. Schließlich kann es auch den Gelenkknorpel reißen.

Es kann mit Schmerzmitteln behandelt werden. Die einzige Möglichkeit, dies vollständig zu lindern, ist die Operation.

Nebenwirkungen auf Medikamente

English Shepherds sind bekannte Träger der MDR1-Genmutation. Es ist auch als Multi-Drug Resistance-1-Gen bekannt und verursacht bekanntermaßen einige schwerwiegende Nebenwirkungen, wenn Medikamente eingenommen werden. Grundsätzlich ist das Gen nicht in der Lage, Medikamente aus dem Gehirn zu entfernen. Dies kann zu einer Ansammlung von Toxinen führen, die letztendlich lebensverändernde Probleme verursachen. Je nach Schwere des Problems können Hunde unter Anfällen, Muskelkrämpfen, Blindheit oder sogar zum Tod leiden.

Ernährungsbedürfnisse

Um Ihren energiereichen Welpen zu unterstützen, werden Sie eine qualitativ hochwertige Ernährung anbieten. Die Wahl des richtigen Hundefutters ist bei English Shepherds unerlässlich. Sie brauchen eine gute Menge Protein, um ihre schlanken Muskeln zu erhalten.

Zumindest sollte das Futter Ihres Hundes zu 22,5 Prozent aus Eiweiß bestehen. Wir empfehlen jedoch, wenn möglich Lebensmittel mit einer noch höheren Rohproteinanalyse zu finden. Je mehr Protein Ihr Hund bekommt, desto besser.

Wheaton Terrier Pudelmischung

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die Liste der Zutaten zu analysieren. Achten Sie auf gesunde tierische Fleischquellen. Sie sollten oben in der Liste aufgeführt werden, da dies darauf hinweist, dass sie in der Formel stärker vertreten sind als andere Inhaltsstoffe. Vermeiden Sie mysteriöses Fleisch oder unnötige Zusatzstoffe. Halten Sie die Dinge einfach und Ihr Hund sollte kein Problem damit haben, zu gedeihen!

Corgi-Husky-Mix-Hunde

Die meisten englischen Schäferhunde benötigen ungefähr 1.200 Kalorien pro Tag. Sie können Anpassungen basierend auf dem Lebensstil Ihres Hundes vornehmen. Diese Kalorien sollten in drei kleinere Mahlzeiten pro Tag aufgeteilt werden.

Bestes Hundefutter für einen englischen Schäferhund

ORIJEN Trockenfutter für Hunde, original, biologisch geeignet und getreidefrei

KAUFEN SIE AUF AMAZON

Das Originalrezept von Orijen ist eine gute Wahl für englische Schäferhunde. Es ist eine proteinreiche Formel, die alle biologischen Bedürfnisse Ihres Hundes erfüllt. Etwa 85 Prozent der verwendeten Zutaten stammen alle von Tieren. Dies schließt den Proteingehalt von 38 Prozent ein. Hier finden Sie gute Fleischquellen wie Hühnchen, Truthahn, Hering, Flunder und vieles mehr.

Übungsvoraussetzungen

Wenn Ihr englischer Schäferhund nicht genug Bewegung bekommt, sollten Sie auf destruktives Verhalten vorbereitet sein. Dies ist eine energiereiche Rasse, die zum Laufen gebaut wurde. Sie sollten jeden Tag mindestens 2 Stunden Trainingszeit zur Verfügung stellen.

Sie können dies in kleinere Zeitabschnitte aufteilen. Wir empfehlen auch abwechslungsreiche Aktivitäten. Versuchen Sie neben langen Spaziergängen auch, lustige Spiele mit Ihrem Hund zu spielen. Werfen Sie einen Ball, spielen Sie Verstecken und nehmen Sie an einigen Agility-Läufen teil. Diese Sorte ist eine großartige Möglichkeit, um eine mentale Stimulation zu erreichen und gleichzeitig sicherzustellen, dass Ihr Hund alle notwendigen Kalorien verbrennt, um fit zu bleiben.

Pflegebedürfnisse

Englische Schäferhunde brauchen trotz ihrer rauen Haltung viel Verwöhnung. Ihre dicken Mäntel sind bekannt dafür, dass sie Verwicklungen entwickeln. Diese können sich schließlich in große Matten verwandeln, die an ihrer Haut ziehen!

Sie können sie verhindern, indem Sie Ihren Hund jeden Tag bürsten. Versuchen Sie so früh zu beginnen, damit sich Ihr Welpe daran gewöhnt, bevor er älter wird.

Diese Hunde sind Shedder, seien Sie also bereit, einige Male pro Woche zu putzen. Diese Grundierung wird im Laufe des Jahres an Dichte verlieren. Es kann sogar zu schweren Schuppenperioden kommen, wenn sich die Jahreszeiten ändern. Durch das Bürsten wird das Durcheinander auf ein Minimum reduziert.

Häufig gestellte Fragen

Machen englische Schäferhunde gute Haustiere?

English Shepherds machen sich in einer familiären Umgebung sehr gut. Sie sind sanft zu Kindern und haben viel Liebe zu teilen. Mit der richtigen Sozialisation können sie auch mit anderen Haustieren im Haushalt auskommen.

Was kosten englische Schäferhunde?

Diese Hunde sind nicht billig. Erwarten Sie von einem seriösen Züchter eine Zahlung zwischen 350 und 1.000 US-Dollar. Sie können diese Hunde auch zur Adoption finden. Organisationen wie die National English Shepherd Rescue haben ziemlich häufig Hunde zur Adoption.

Sind English Shepherds die gleichen wie Border Collies?

Sie sehen ähnlich aus, aber Border Collies und English Shepherds sind nicht dasselbe. Es wird jedoch angenommen, dass sie von ähnlichen Nachkommen stammen.

Wie viel Bewegung braucht ein englischer Schäferhund?

Mindestens 120 Minuten tägliches Training sind erforderlich, um English Shepherds gesund zu halten.

Sind englische Schäferhunde geeignete Wachhunde?

Dank ihres von Natur aus eigenwilligen Verhaltens gegenüber Fremden eignen sich English Shepherds hervorragend zum Schutz Ihres Eigentums. Sie können spüren, wie Leute kommen, bevor sie überhaupt die Gelegenheit haben, an der Tür zu klingeln oder an die Tür zu klopfen. Diese Hunde werden bellen, um Sie wissen zu lassen.

Fazit

Der englische Schäferhund hat viel zu lieben. Obwohl sie möglicherweise nicht mehr so ​​beliebt sind wie in der Vergangenheit, sind diese Hunde für viele Menschen auf der ganzen Welt immer noch beliebte Eckzähne. Ihr aktiver Lebensstil, ihre lustigen Persönlichkeiten und ihre allgemeine Loyalität gegenüber ihren Besitzern machen sie zu einer wunderbaren Ergänzung für jedes Zuhause. Egal, ob Sie einen Arbeitshund oder nur einen pelzigen Freund brauchen, mit dem Sie Abenteuer erleben können, der englische Schäferhund ist eine Rasse, die Sie nicht enttäuscht.