Europäischer Otter

Bildquelle

Gefährdete britische Säugetiere - Europäischer Otter

Das Europäischer Otter (Lutra lutra) ist auch als Eurasian River Otter, Common Otter und Old World Otter bekannt. Es ist ein europäisches Mitglied der Familie der Mustelidae oder Wiesel und typisch für Süßwasserotter. Der Europäische Otter ist die am weitesten verbreitete Otterart, die in ganz Europa verbreitet ist. Es wird angenommen, dass der Otter in Liechtenstein, den Niederlanden und der Schweiz ausgestorben ist.

Otter sind heute an der Küste Norwegens und in Nord-Großbritannien sehr verbreitet, insbesondere in den Shetlandinseln, wo 12% der britischen Brutpopulation leben.





Eine Otterdiät besteht hauptsächlich aus Fisch, kann aber auch Vögel, Insekten, Frösche, Krebstiere und kleine Säugetiere umfassen. Dieses opportunistische Säugetier kann in jedem unverschmutzten Süßwasserkörper leben, einschließlich Seen, Bächen, Flüssen und Teichen, solange eine gute Versorgung mit Nahrungsmitteln besteht. Otter können auch entlang der Küste in Salzwasser leben, benötigen jedoch regelmäßigen Zugang zu Süßwasser, um ihr Fell zu reinigen.

Otter sind stark territorial und leben die meiste Zeit allein. Die Reichweite eines Otters kann zwischen 1 und 40 Kilometern variieren, wobei je nach Dichte der verfügbaren Nahrung etwa 18 Kilometer üblich sind.

Männliche Otter und weibliche Otter brüten zu jeder Jahreszeit und die Paarung findet im Wasser statt. Nach einer Tragzeit von ca. 63 Tagen werden 1 - 4 Welpen geboren, die etwa ein Jahr lang von der Mutter abhängig bleiben. Der männliche Otter spielt in der elterlichen Fürsorge keine Rolle. Dies liegt daran, dass einige Tage vor der Geburt der jungen Otter die Otterin beginnt, ihren Partner zu beißen, bis der männliche Otter geht. Andernfalls würde der männliche Otter wahrscheinlich seine junge Generation essen, da er den Unterschied zwischen Ratten und neugeborenen Ottern nicht erkennen kann.

Die Jagd findet hauptsächlich nachts statt, während der Tag normalerweise im Otterholt verbracht wird, einem Bau am Flussufer, der nur unter Wasser betreten werden kann.

Das Fangen für ihr dichtes Fell war für viele Otterarten das größte Erhaltungsrisiko. Der europäische Otter ist jedoch einer weiteren Bedrohung ausgesetzt. Die zunehmende Intensivierung der Landwirtschaft in ganz Europa im 20. Jahrhundert veranlasste viele Jäger, einen großen Teil der Wildotter illegal zu fangen. Aufgrund der Auswirkungen der Wilderei ging die Otterpopulation in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts rapide zurück und wurde gefährdet.

Jetzt werden jedoch konzertierte Anstrengungen unternommen, um Otter neben modernen Anbaumethoden zu integrieren, einschließlich strenger europäischer Vorschriften für die humane Behandlung von Ottern. Härtere Strafen und Geldstrafen verhindern jetzt das Wildern von Ottern. In Großbritannien führt dies zu Ergebnissen, da die Anzahl der Standorte mit Otterpräsenz zunimmt. Aufgrund der wachsenden öffentlichen Sympathie für die Otterpopulation nimmt die Anzahl der Otterfelle ab.