Gattung Tieto


Gemeinsame Schleiereule

Gemeinsame Schleiereule - Die Schleiereule ist die am weitesten verbreitete Eulenart und eine der am weitesten verbreiteten aller Vögel. Es wird auch als Schleiereule bezeichnet, um es von anderen Arten der Schleiereulenfamilie Tytonidae zu unterscheiden. Diese bilden eine der beiden lebenden Hauptliniengruppen von Eulen, die andere sind die typischen Eulen. T. alba kommt fast überall auf der Welt außerhalb der Polar- und Wüstenregionen sowie in ganz Asien nördlich des Alpengürtels, in den meisten Teilen Indonesiens und auf den pazifischen Inseln vor.




Bismarck Maskeneule - Wie bei anderen tropischen Schleiereulen ist es in freier Wildbahn schwer zu erkennen und daher schlecht untersucht. Es ist wahrscheinlich eine Tieflandwaldart.


Graseule

Graseule - Die afrikanische Graseule Tyto capensis gilt in Südafrika als gefährdet, da in diesem Land zwischen 1 000 und 5 000 Vögel verbleiben (2000). Die Art ist im Südwesten Südafrikas und in Lesotho ausgerottet, und der kombinierte Entwicklungsdruck; Feuermanagement; Landrodung für die Landwirtschaft; Überweidung; Aufforstung und Roadkill sind ein ernstes Problem für die Art.




Eule mit aschigem Gesicht




Minahassa Eule - Die Minahassa-Maskeneule hat kurze Flügel mit einer Flügelspannweite von 240-250 mm, die sich gut für ihren Lebensraum in tiefen Wäldern eignen. Es scheint ungestörten oder leicht gestörten Regenwald in einer Höhe von 100-1.600 m zu bevorzugen. Da die primären Tieflandwälder auf der Halbinsel Minahasa zerstört wurden, hängt das Überleben der Art von den unzugänglicheren Bergwäldern ab. Es ist bekannt, dass die Art in den beiden großen Schutzgebieten im Zentrum von Sulawesi und auf der Halbinsel Minahassa lebt. Die verbleibende Bevölkerung wird auf 2.500 - 10.000 geschätzt.


Australasische Graseule - Obwohl einige Behörden diese Eule als mit der afrikanischen Graseule T. capensis konspezifisch betrachten, halten andere sie für eine gültige Art.

roter Heeler Mix Hund

Manus Masked-Owl - Es ist eine wenig bekannte Waldart, die selten zu sehen ist. Ein Vergleich mit der eng verwandten australischen maskierten Eule zeigt, dass es wahrscheinlich große Gebiete gibt und die Population möglicherweise kleiner als 1000 ist.




Taliabu Eule

Lab-Pit-Bull-Terrier-Mix

Australische Maskeneule

Australische Maskeneule - Zu den beschriebenen Unterarten von Tyto novaehollandiae gehören:


Sulawesi Maskierte Eule




Kleine maskierte Eule - Die Molukken-Maskeneule, auch bekannt als Kleine Maskierte Eule, Effraie Des Tanimbar oder Lechuza De Las Tanimbar, ist eine Eulenart aus der Familie der Tytonidae. Es ist in Indonesien endemisch.


Madagaskar rote Eule - Die rote Eule aus Madagaskar ähnelt der kosmopolitischen Schleiereule, ist jedoch kleiner und hat ein orangefarbenes Gefieder mit kleinen schwarzen Flecken. Es ist bekannt, dass es im feuchten immergrünen Wald im Osten der Insel lebt und im Primärwald und im gestörten Sekundärwald vorkommt. Es ernährt sich von einheimischen Säugetieren wie Tenrecs und Büschelschwanzratten. Es nistet in Baumhöhlen, obwohl nur eine Aufzeichnung eines gefundenen Nestes vorliegt.


Rußige Eule - Die Rußeule, auch bekannt als die Große Rußeule, ist eine mittlere bis große Eule, die im Südosten Australiens, in den Montane-Regenwäldern Neuguineas, vorkommt und auf Flinders Island in der Bassstraße gesehen wurde. Sie haben einen fein weiß gefleckten Kopf mit vereinzelten weißen Flecken auf den Flügeln. Die Weibchen sind heller gefärbt als die Männchen. Die weibliche Länge beträgt 37-43 cm und wiegt 750-1000 g. Das Männchen ist kleiner und die Länge beträgt 37-43 cm und wiegt 500-700 g. Die Flügellänge beträgt 30-40 cm. Die großen dunklen Augen sind in eine runde große Gesichtsscheibe gesetzt. Die Gesichtsscheibe ist dunkelgrau silber oder rußschwarz und hat einen schweren schwarzen Rand. Der obere Teil der Eule ist schwarz bis dunkelgrau und der untere Teil ist heller. Ihr Ruf ist ein durchdringender Schrei, der bis zu zwei Sekunden dauern kann. Der Schwanz ist kurz und die Beine sind gefiederte große schwarze Krallen. Sie sind nachtaktiv und verstecken sich in hohlen Baumstämmen, Höhlen und in hohen Bäumen mit schwerem Laub.