Heuschrecken-Lebenszyklus

WERBUNG

Heuschrecken-Lebenszyklus

Während der Fortpflanzung führt die männliche Heuschrecke Sperma durch ihren Aedeagus (Fortpflanzungsorgan) in die Vagina ein und führt ihr Spermatophor, eine Packung, die das Sperma enthält, in den weiblichen Ovipositor ein. Das Sperma gelangt über feine Kanäle, sogenannte Mikropyles, in die Eier.

Im Sommer legt die weibliche Heuschrecke die befruchtete Eierschale mit ihrem Eiablagerer und ihrem Bauch ab, um die Eier etwa 1 bis 2 Zoll unter der Erde einzuführen, obwohl sie auch in Pflanzenwurzeln oder sogar Gülle und normalerweise in ihren Lebensräumen gelegt werden können. Diese werden sofort inkubiert. Sie legt die Eier hintereinander und besprüht sie mit einer Stäbchensubstanz, die eine Schote bildet. Jede Schote enthält je nach Art 15 bis 150 Eier. Die weibliche Heuschrecke kann bis zu 25 Schoten legen.



Metamorphose

Heuschrecken durchlaufen eine einfache vollständige oder unvollständige Metamorphose, die aus 3 oder 4 Stufen besteht:

Texas Heeler Australian Shepherd Mix



Vollständige Metamorphose: Unvollständige Metamorphose:

Bilder von gestromten Pitbulls

1 Ei

2. Larven



3. Puppe

4. Erwachsener

Lab German Shepard Mix Welpe

1 Ei



2. Nymphe

3. Erwachsener

Grasshopper-Eier mit einem Ei-Split zeigen eine junge Nymphe, die kurz vor dem Auftauchen steht.

Eierschalen sind oval bis länglich und oft gebogen. Je nach Art der Reiskerne können die Eier je nach Art weiß, gelbgrün, braun oder in verschiedenen Brauntönen sein.

Eier schlüpfen in Nymphen, die wie kleine Erwachsene ohne Flügel und Fortpflanzungsorgane aussehen. Nymphen ähneln kleinen, flügellosen Erwachsenen.

Neu geschlüpfte Nymphen sind weiß, nehmen jedoch nach Sonneneinstrahlung die charakteristischen Farben und Markierungen von Erwachsenen an. Nymphen häuten ihre Haut viele Male, wenn sie erwachsen werden.

Boxer- und Pitbull-Welpen



Weibliche Heuschrecken versuchen, einen guten Ort für die Eiablage zu finden. Dies ist jedoch die einzige elterliche Fürsorge, die sie anbieten. Heuschrecken kümmern sich nicht um ihre Jungen, sobald sie geschlüpft sind.