Hamerkop Vogel

Bildquelle

Der Hamerkop (Scopus-Regenschirm) ist ein bemerkenswerter Watvogel, dessen Kopfform, gebogener Schnabel und Rückenwappen einem Hammer ähnelt.

Miniatur Australian Shepherd Temperament

Der Hamerkop ist an den Küsten Afrikas südlich der Sahara und Madagaskars verteilt.

Der Hamerkop bildet aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften die Familie Scopidae und die Gattung Scopus für sich.



Der Hamerkop wird derzeit in die Pelikan- und Kormorangruppe Pelecaniformes eingeordnet, obwohl er von anderen Behörden in Ciconiiformes (Störche, Reiher, Reiher, Ibisse und Löffler) eingeteilt wird.

Der Hamerkop ist mehreren bekannt andere Namen ::

      • Ambosskopf
      • Hammerkopf
      • Hammerkopf
      • Hammerhead Storch
      • Tufted Umber
      • Regenschirm
      • Umber Vogel

Verwenden Sie die folgenden Informationen, um mehr über die Eigenschaften, den Lebensraum, die Ernährung, das Verhalten und die Fortpflanzung des Hamerkop zu erfahren.

Hamerkop Eigenschaften

Der Hamerkop ist ein charakteristischer mittelgroßer Watvogel mit einer Länge von 47 bis 56 Zentimetern und einem Gewicht von etwa 415 bis 430 Gramm. Die Farbe des Gefieders ist braun und auf dem Rücken befinden sich Spuren von schillerndem Purpur.

Die Rechnung des Hamerkop ist lang und flach und an der Spitze leicht eingehakt, und im Nacken befindet sich ein quadratischer, stumpfer Kamm. Im Vergleich zu anderen Watvögeln sind Beine und Hals kürzer. Die Füße des Hamerkop sind teilweise vernetzt und sein mittlerer Zeh ist kammartig (pektiniert), ähnlich dem eines Reihers, und wird zur Pflege seiner Federn verwendet.

Die Flügel des Hamerkop sind groß, breit und gerundet und sein Schwanz ist kurz. Der Hamerkop hat eine Flügelspannweite von 90 - 94 Zentimetern. Der Hamerkop ist so benannt wegen seines hammerförmigen Kopfes.

Hamerkop Habitat

Der Hamerkop bevorzugt Feuchtgebiete wie alle Arten von flachen, sich langsam bewegenden oder stillen Gewässern, einschließlich bewässertem Land wie Reisfeldern, auch Savannen und Wäldern. Gebiete werden von Paaren dominiert. Hamerkops ziehen schnell ein, wenn neue Gewässer wie Dämme oder Kanäle auftreten.

Hamerkop-Diät

Hamerkops füttern normalerweise alleine oder zu zweit und hauptsächlich tagsüber und machen mittags eine Pause, um sich auszuruhen. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus wirbellosen Wassertieren und sie fressen auch Fische, Insekten, Garnelen und Nagetiere. Sie waten durch seichtes Wasser und suchten nach Beute. Um Beute aus dem Versteck zu spülen, harken sie ihre Füße durch das Wasserbett oder schlagen mit den Flügeln, um zu erschrecken, was sich jemals im Schlamm oder unter Felsen versteckt.

Hamerkop-Verhalten

Hamerkops sind hochfliegende Vögel, die mit langsamen Flügelschlägen fliegen und im Flug den Hals nach vorne strecken. Wenn sie mit den Flügeln schlagen, wickeln sich ihre Hälse nach hinten. Hamerkops sind in Gruppen Stimmvögel und produzieren im Flug „Keks“, „Yips“ und Schrillen, ansonsten sind sie im Allgemeinen stille Vögel, besonders wenn sie alleine sind. Es sitzt oft auf dem Rücken von Nilpferden und spioniert den Boden nach Fröschen aus.

Hamerkops haben ein sehr seltsames Verhalten, das sich von anderen Vögeln unterscheidet. Mehrere oder mehr der Vögel kommen zusammen und führen Rituale oder Balzvorführungen durch, bei denen sie im Kreis umeinander laufen, mit den Flügeln flattern, ihre Kämme heben und laut rufen. Ein weiteres ungewöhnliches Merkmal ist die „falsche Montage“. Dies beinhaltet, dass ein Vogel auf einem anderen steht und zu kopulieren scheint, jedoch sind es auch keine Partner und es findet keine Kopulation statt.

Pitbull-Welpen gestromt

Ein weiteres einzigartiges Merkmal des Hamerkop ist, dass sie, obwohl sie nur mittelgroße Vögel sind, riesige Nester haben, die eine Tiefe und Breite von über 2 Metern haben und ein Gewicht von bis zu 50 Kilogramm wiegen können. Diese Nester bestehen aus Tausenden von Stöcken und Zweigen. Schilf. Gräser und Stängel aquatischer Vegetation, die vom Schlamm zusammengehalten werden und so stark sind, dass sie das Gewicht eines Mannes tragen können. Es dauert ungefähr 3 bis 6 Wochen, bis beide Mitglieder eines Paares daran gearbeitet haben.

Nestwände sind auf einer stabilen Plattform gebaut und mit einem Kuppeldach versehen. Ein schlammverputzter Eingang mit einer Breite von 13 bis 18 Zentimetern im Boden führt durch einen bis zu 60 Zentimeter langen Tunnel zu einer Nistkammer, die groß genug für die Eltern und ihre Jungen ist. Die Außenseiten der Nester sind mit hellen Gegenständen geschmückt, die die Vögel sammeln.

Nester werden oft in der Gabel eines Baumes, auf einem Felsvorsprung, einer Wasserbank oder einem Damm und vorzugsweise über einer Wasserquelle gebaut. Hamerkops sind besessen davon, Nester zu bauen und bauen 3 - 5 Nester pro Jahr in ihrem Gebiet, unabhängig davon, ob sie zu Zuchtzwecken dienen oder nicht. Wenn die Nester fertig sind, führt ein Paar Hamerkops eine Anzeige oder ein Ritual durch, das den oben genannten ähnlich ist.

Nester werden manchmal von Adlern oder Schleiereulen übernommen, können aber von den Hamerkops neu bewertet werden, sobald die Eindringlinge gegangen sind.

grauer amerikanischer Pitbull Terrier

Hamerkop-Reproduktion

Der weibliche Hamerkop legt zwischen 3 und 7 weiße Eier, die bald verschmutzt und fleckig werden. Sowohl Männchen als auch Weibchen inkubieren abwechselnd die Eier über einen Zeitraum von 28 - 30 Tagen. Beide Elternteile kümmern sich um die Jungen und füttern sie, obwohl die Küken möglicherweise für längere Zeit in der Sicherheit ihrer riesigen Nester bleiben, was bei Watvögeln durchaus üblich ist.

Die Jungtiere sind grau und haben breite Scheine. Mit etwa 17 Tagen hat sich das Kopf- und Kammgefieder des Kükens entwickelt. Jugendliche können das Nest im Alter von 44 bis 50 Tagen verlassen, sich aber nach dem Schlüpfen etwa 2 Monate lang nachts in den Nestern aufhalten.


Hamerkop-Erhaltungszustand

Der Hamerkop wird von der IUCN als „am wenigsten betroffen“ eingestuft.


Wussten Sie das über Hamerkops?

Der Hamerkop hat übernatürliche Kräfte für die Ureinwohner:

Es gibt viele Legenden über den Hamerkop. In einigen Regionen geben die Menschen an, dass andere Vögel ihm beim Aufbau seines Nestes helfen.

In einigen Kulturen ist der Hamerkop als 'Blitzvogel' bekannt, und die Kalahari-Buschmänner glauben oder glaubten, dass ein Blitzschlag auf den Versuch zurückzuführen ist, das Nest eines Hamerkops auszurauben. Sie glauben auch, dass der feindliche Gott Khauna nicht möchte, dass jemand einen Hamerkop tötet.

Nach einem alten madagassischen Glauben wird jeder, der ein Hamerkop-Nest zerstört, Lepra bekommen, und ein madagassisches Gedicht nennt es einen 'bösen Vogel'.