Himalaya-Wachtel

Die Himalaya-Wachtel ist eine mittelgroße Wachtel aus der Fasanenfamilie. Es wurde zuletzt 1876 gemeldet und gilt als ausgestorben. Diese Art war nur an 2 Orten im westlichen Himalaya in Uttarakhand im Nordwesten Indiens bekannt. Die letzte überprüfbare Aufzeichnung war 1876.



Die Himalaya-Wachtel wird als vom Aussterben bedroht (CR) eingestuft und ist in freier Wildbahn einem extrem hohen Aussterberisiko ausgesetzt.

Ein Paar Himalaya-Wachteln von Hume und Marshalls Wildvögeln aus Indien, Burma und Ceylon. Hume bemerkte, dass die Darstellung falsch war und dass das Gefieder des Mannes (links) fast schwarz sein sollte. Erhaltungszustand vom Aussterben bedroht (IUCN 3. Mehr



Himalaya-WachtelDie Himalaya-Wachtel Ophrysia superciliosa ist eine mittelgroße Wachtel aus der Fasanenfamilie. Es war äußerst selten und wird als ausgestorben befürchtet. Diese Art ist mit Sicherheit nur an 2 Standorten im westlichen Himalaya in Uttarakhand im Nordwesten Indiens bekannt. Die letzte überprüfbare Aufzeichnung war 1876, trotz einer Reihe von Durchsuchungen, aber ihr weiteres Überleben kann nicht ausgeschlossen werden, da es möglicherweise schwierig zu erkennen ist. Mehr



Die Himalaya-Wachtel ist ein wunderschöner Vogel mit einem leuchtend roten Schnabel und auffälligen schwarzen Streifen, die ihren Körper markieren. Es gab nur sehr wenige Einzelsichtungen, und diese wurden hauptsächlich aus dem Gebiet gemeldet, das die Expedition abdecken soll. Siddharth wurde von einigen Einheimischen darüber informiert, dass sie Vögel gesehen haben, die der Himalaya-Wachtel ähnlich sind. Schließen Sie sich den Bemühungen an, einen Vogel wiederzuentdecken, der von vielen als ausgestorben angesehen wird. Mehr

Alle Aufzeichnungen der Himalaya-Wachtel liegen im Höhenbereich von 1.650 bis 2.400 m. Sie wurden in hohen Grasflächen („hohes Dschungelgras“, „hohes Samengras“, siehe Terai) und Reisig an steilen Hängen gesehen, insbesondere auf den Kämmen von Süd- oder Osthängen. Vermutlich im September gezüchtet. Das Juni-Exemplar ist ein einjähriger Mann in Mauser. A. O. Mehr

Die Himalaya-Wachtel Ophrysia superciliosa ist eine mittelgroße Wachtel aus der Fasanenfamilie. Es war äußerst selten und wird als ausgestorben befürchtet. Mehr



Himalaya-Wachtel (Ophrysia superciliosa): Die Himalaya-Wachtel ist eine seltene Wachtelgattung, die nur in den Himalaya-Gebirgsregionen vorkommt und wahrscheinlich ausgestorben ist. Japanische Wachtel (Coturnix japonica): Die japanische Wachtel stammt ursprünglich aus Asien, wird aber heute auf der ganzen Welt gezüchtet. Erwachsene japanische Wachteln sind 20 Zentimeter lang und sehr beliebt in der häuslichen Haltung, die sowohl für Eier als auch für Wachtelfleisch verwendet wird. Mehr

Die Himalaya-Wachtel wurde 1846 anhand eines Exemplars beschrieben, das in einer Liverpooler Voliere aufbewahrt wurde. Die Art scheint in den Ausläufern des westlichen Himalaya zwischen Naini Tal in Kumaon und Mussooree vorgekommen zu sein. Die meisten der zehn in Museen aufbewahrten Exemplare wurden in den späten 1860er Jahren in Höhen zwischen 1.500 und 1.800 Metern in diesem Gebiet gesammelt. Mehr

Perdicula asiatica) Die Himalaya-Wachtel Ophrysia superciliosa ist eine mittelgroße Wachtel aus der Fasanenfamilie. Fasane sind eine Gruppe großer Vögel in der Ordnung der Galliformes. Rebhühner sind Vögel der Fasanenfamilie Phasianidae. Sie sind eine nicht wandernde Gruppe der Alten Welt. Auerhahn ist eine Gruppe von Vögeln aus der Ordnung der Galliformes. Die American Ornithologists 'Union Birds (Klasse Aves) werden oft als Tetraonidae der Familie angesehen und sind bipedale endotherme (warmblütige) Wirbeltiere, die Eier legen. Mehr



Der Durst, die Himalaya-Wachtel zu durchsuchen, scheint einen Umweltplanungsbeauftragten nach Uttarakhand gebracht zu haben. Diese schwer fassbare Gallenform (Himalaya-Wachtel) ist seit 1876 nicht mehr mit Sicherheit bekannt und stößt bei begeisterten Vogelbeobachtern weiterhin auf großes Interesse. Mehr