Italienischer Wolf

Bildquelle

Das Italienischer Wolf (Canis lupus italicus), auch als Apenninwolf bekannt, ist eine Unterart des Grauen Wolfs, die im Apennin in Italien vorkommt.

Es wurde erstmals 1921 beschrieben und 1999 als eigenständige Unterart anerkannt. In jüngster Zeit wurde die Unterart aufgrund des Bevölkerungswachstums auch in Gebieten der Schweiz entdeckt.

In den letzten Jahren haben sich italienische Wölfe auch in Südfrankreich niedergelassen, insbesondere im Parc National du Mercantour. Es ist in allen drei Ländern bundesweit geschützt.



Italienische Wolfsmerkmale

Der italienische Wolf ist ein mittlerer Wolf. Männliche italienische Wölfe haben ein Durchschnittsgewicht von 24 bis 40 Kilogramm, wobei weibliche normalerweise 10% leichter sind. Die Körperlänge des italienischen Wolfes beträgt normalerweise 100 - 140 Zentimeter. Ihre Fellfarbe ist gewöhnlich grau oder braun gemischt, obwohl kürzlich in der Mugello-Region und im toskanisch-emilianischen Apennin schwarze Exemplare gesichtet wurden.

Italienische Wolfsdiät

Der italienische Wolf ist ein nachtaktiver Jäger, der sich hauptsächlich von mittelgroßen Tieren wie Gämse, Reh, Rotwild und Wildschwein ernährt. In Abwesenheit solcher Beutetiere werden auch kleine Tiere wie Hasen und Kaninchen ernährt. Ein italienischer Wolf kann täglich bis zu 1,5 - 3 Kilogramm Fleisch essen. Der italienische Wolf konsumiert gelegentlich Beeren und Kräuter für Raufutter. Der italienische Wolf hat sich in einigen städtischen Gebieten gut angepasst und wird als solcher normalerweise Müll oder Haustiere nicht ignorieren.

Italienisches Wolfsverhalten

Aufgrund des Mangels an großer Beute sind die Wolfsrudel in Italien tendenziell kleiner als der Durchschnitt. Packungen sind normalerweise auf eine Kernfamilie beschränkt, die aus einem reproduzierenden Alpha-Paar besteht, jungen Sub-Erwachsenen, die bei ihrer Geburtsfamilie bleiben, bis sie alt genug sind, um sich zu zerstreuen und Jungen zu produzieren. In Gebieten, in denen große Pflanzenfresser wie Hirsche wie der Abruzzen-Nationalpark wieder eingeführt wurden, gibt es jedoch Packungen mit 6 bis 7 Individuen.

Italienische Wolfsreproduktion

Die Paarung erfolgt Mitte März mit einer Tragzeit von 2 Monaten. Die Anzahl der geborenen Welpen hängt vom Alter der Mutter ab und liegt normalerweise zwischen 2 und 8 Welpen. Italienische Wolfswelpen wiegen bei der Geburt 250 - 350 Gramm und öffnen im Alter von 11 - 12 Tagen die Augen. Italienische Wolfswelpen werden im Alter von 35 - 45 Tagen entwöhnt und können Fleisch nach 3 - 4 Monaten vollständig verdauen.

Italienischer Wolfsschutzstatus

Italienische Wölfe in Italien

Ab den 1970er Jahren begannen politische Debatten, die Zunahme der Wolfspopulationen zu begünstigen. Anfang der 1980er Jahre begann eine neue Untersuchung, bei der Schätzungen zufolge etwa 220 bis 240 Tiere wuchsen. Neue Schätzungen in den 1990er Jahren ergaben, dass sich die Wolfspopulationen verdoppelt hatten und einige Wölfe in den Alpen lebten, einer Region, in der seit fast einem Jahrhundert keine Wölfe mehr lebten. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass 500 - 600 italienische Wölfe in freier Wildbahn leben. Die italienische Wolfspopulation soll jährlich um 7% wachsen.

Italienische Wölfe in Frankreich

Wölfe wanderten erst 1992 von Italien nach Frankreich aus. Die französische Wolfspopulation ist immer noch nicht stärker als 40 - 50, die Tiere wurden jedoch für den Tod von fast 2.200 Schafen im Jahr 2003 verantwortlich gemacht, gegenüber weniger als 200 im Jahr 1994. Kontroversen gab es auch, als 2001 ein am Rande des Mercantour-Nationalparks lebender Hirte einen Überfall durch drei Wölfe überlebte. Nach der Berner Übereinkunft werden Wölfe als gefährdete Arten eingestuft, und ihre Tötung ist illegal. Offizielle Keulungen dürfen schützen Nutztiere solange es keine Bedrohung für den italienischen Wolf gibt.