Turmfalke Vogel

WERBUNG Bildquelle

Das Turmfalke (Falco tinnunculus) ist auch als Europäischer Turmfalke, Eurasischer Turmfalke oder Turmfalke der Alten Welt bekannt. In Großbritannien, wo kein anderer brauner Falke vorkommt, wird er im Allgemeinen nur als „Turmfalke“ bezeichnet. Der Turmfalke ist einer der häufigsten Greifvögel in Großbritannien. Die Population der Brutpaare in Großbritannien beträgt rund 38.600.

Turmfalke Beschreibung

Turmfalken messen von Kopf bis Schwanz 34 bis 38 Zentimeter (13 bis 15 Zoll) und haben eine Flügelspannweite von 70 bis 80 Zentimetern (27 bis 31 Zoll). Der durchschnittliche erwachsene Mann wiegt ungefähr 155 Gramm (5,5 Unzen), während die erwachsene Frau ungefähr 184 Gramm (6,5 Unzen) wiegt. Weibliche Turmfalken sind etwas größer als männliche Turmfalken. Der Turmfalke ist ein kleiner, kastanienbrauner Greifvogel. Ihre Hakenschnabel hat eine bläuliche Farbe mit gelbem Cere. Ihre Beine sind gelb.



Der männliche (oder Tercel) Turmfalke hat schwarz gefleckte kastanienbraune Oberteile und einen blaugrauen Kopf und Schwanz. Ihr Schwanz hat einen einzelnen schwarzen Balken an der Spitze. Darunter sind Brust und Bauch mit schwarzen Flecken poliert. Der weibliche Turmfalke (oder Falke) ist dunkler als der männliche und sein Rücken, Mantel und Flügel haben alle schwarze Gitter. Ihr Schwanz hat entlang seiner Länge schwarze Gitter. Die cremigen Unterteile sind stärker schwarz gestreift als das Männchen. Gelegentlich können Kopf und Schwanz grau gefärbt sein. Jugendliche Turmfalken sehen ähnlich aus wie weibliche Turmfalken.

Turmfalken sind ähnlich groß wie der Sperlingsfalke, Turmfalken haben jedoch spitzere Flügel. Sie sind keine schnellen oder kraftvollen Flieger und ihr Flügelschlag ist eher 'flappy'.

Turmfalke Lebensräume

Turmfalken kommen in einer Vielzahl von Lebensräumen vor, von Moor und Heide bis hin zu Ackerland und städtischen Gebieten. Die einzigen Orte, die sie nicht bevorzugen, sind dichte Wälder, weite baumlose Feuchtgebiete und Berge. Sie sind ein vertrauter Anblick, der neben einer Autobahn oder einer anderen Hauptstraße schwebt. Sie können oft auf einem hohen Ast oder auf einem Telefonposten oder Draht gesehen werden, auf der Suche nach Beute.

Turmfalken nisten in Löchern in Bäumen oder auf einem Felsvorsprung an Klippen oder Gebäuden und säumen das Loch oder den Felsvorsprung einfach mit Stöcken und Stroh. Turmfalken bauen keine eigenen Nester, sondern verwenden Nester anderer Arten.

Turmfalke Diät

Turmfalken ernähren sich hauptsächlich von kleinen Säugetieren wie Wühlmäusen, Spitzmäusen, Mäusen und Vögeln, die so groß sind wie Stare. Turmfalken sind jedoch anpassungsfähige Vögel und wechseln zu Wirbellosen wie Käfern, Regenwürmern, Heuschrecken oder sogar Schnecken. In Gärten nehmen sie Fleischreste.

Turmfalken haben nicht nur ein außergewöhnlich gutes Sehvermögen, sondern können auch ultraviolettes Licht sehen. Dies ist nützlich, um Wühlmäuse zu lokalisieren, da sie überall eine Urinspur hinterlassen und der Urin in ultraviolettem Licht leuchtet.

Turmfalkenverhalten



Turmfalken sind leicht an ihrem Jagdverhalten zu erkennen, das auf der Suche nach Beute tief über Grasland schwebt. Turmfalken haben ein scharfes Sehvermögen, das es ihnen ermöglicht, kleine Beute aus der Ferne zu erkennen. Sie können in einer Höhe von 10 - 20 Metern über offener Landschaft schweben.

Turmfalken schweben mühelos über lange Zeiträume, indem sie bei leichtem Gegenwind fliegen und kontinuierlich kleine Anpassungen an Flügeln und Schwanz vornehmen, während sie an einem aufsteigenden Luftzug hängen.

Während des Schwebens bleibt der Turmfalkenkopf perfekt ruhig, sodass er die geringsten Bewegungen auf dem Boden erkennen kann. Wenn eine geeignete Beute in Sicht ist, fällt der Turmfalke senkrecht auf den Boden, stürzt sich, um seine Beute in den Krallen zu packen und sie mit einem schnellen Biss zu töten. Turmfalken jagen häufig an Straßen und Autobahnen. Turmfalken verwenden häufig auch Pylone oder Telegraphenmasten als Aussichtspunkte, um Beute zu erkennen, und sparen sich so die Mühe, zu schweben.

Turmfalken sind mutig und haben sich gut an menschliche Eingriffe angepasst, nisten in Gebäuden und jagen auf Hauptstraßen.

In den nördlichen und westlichen Gebieten Großbritanniens ziehen Turmfalken am Ende der Brutzeit häufig nach Süden, kehren jedoch im folgenden Frühjahr zurück, um ihr Territorium zu bilden. Im Winter besuchen viele weitere Turmfalken aus den Niederlanden und Skandinavien.

Der Ruf des Turmfalken ist ein lautes schrilles „Kee-Kee-Kee“, das manchmal mit Kleiber-Anrufen verwechselt werden kann.

Turmfalke Fortpflanzung

Turmfalken nisten auf einem Felsvorsprung, in einem Baumloch oder in einem stillgelegten Nest. Die Zucht beginnt von April bis Mai. Das Gelege von 3 - 6 Eiern wird vom Weibchen inkubiert und die Küken schlüpfen nach 27 - 31 Tagen. Die Eier messen etwa 39 Millimeter mal 32 Millimeter. Sie sind glatt und nicht glänzend und weiß oder gelblich mit rotbraunen Markierungen gefärbt. Beide Erwachsenen füttern die Jungvögel, obwohl die frisch geschlüpften normalerweise vom Weibchen mit dem Männchen gefüttert werden, das jagt und das Futter zum Nest bringt. Jugendliche flügge nach 27 - 39 Tagen und zerstreuen sich von Juli bis August von ihren Geburtsgebieten und können bis zu 150 Kilometer weit reisen.

Die Lebensdauer eines wilden Turmfalken beträgt etwa 10 Jahre.

brauner deutscher schäferhund

Turmfalkenschutzstatus

Turmfalken gelten nicht als global bedroht und sind der häufigste Greifvogel in Europa, obwohl Turmfalken in Großbritannien in den letzten Jahren zurückgegangen sind.