Longhorn Cowfish

WERBUNG Bildquelle

Das Longhorn Cowfish ist eine Sorte von Boxfischen aus der Familie der Ostraciidi. Sie ist an ihren langen Hörnern zu erkennen, die wie die einer Kuh oder eines Stiers aus dem Kopf herausragen. Longhorn Cowfish sind normalerweise etwa 10 Zentimeter lang. Der Kuhfisch wird als Haustier immer beliebter, obwohl er für ein Heimaquarium nicht sehr gut geeignet ist.

Der Longhorn Cowfish kommt auf natürliche Weise in der indopazifischen Region, im Roten Meer und in Ostafrika vor, von Indonesien nach Marquesas, einschließlich Tuamotus, Südkorea, nördlich zu den Ryukyu-Inseln im Süden Japans, südlich nach Australien und Lord Howe Island sowie vor dem südlichen Afrika im Atlantik in tropischen und subtropischen Gewässern.



Ihr Hauptlebensraum sind Korallenriffe in Lagunen, auf Riffebenen und auf geschützten Riffen in Richtung Meer. Jugendliche verbinden sich mit Acropora-Korallen. Der Tiefenbereich beträgt 1 bis 45 Meter (3,3 bis 148 Fuß), möglicherweise bis zu 100 Meter.

Longhorn Cowfish sind gelb bis braun gefärbt mit weißen Flecken. Erwachsene sind oft einsam und territorial und leben bis zu einer Tiefe von 50 Metern um Sand- oder Schuttboden. Longhorn Cowfish sind alles fressende Fische, die sich von benthischen Algen, verschiedenen Mikroorganismen und Foraminiferen ernähren, die aus Sedimenten, Schwämmen, Polychaetenwürmern aus Sandflächen, Mollusken, kleinen Krebstieren und kleinen Fischen stammen. Der Longhorn Cowfish kann sich von benthischen Wirbellosen ernähren, indem er Wasserstrahlen in das sandige Substrat bläst.

Es ist kein sexueller Dimorphismus bekannt, daher weisen sowohl Männer als auch Frauen eine gelbe bis olivgrüne Grundfarbe auf, die mit weißen oder bläulichen Flecken verziert ist.

Die gepaarte Werbung erfolgt kurz vor oder nach Sonnenuntergang. Eier und Larven sind pelagisch (Teil des offenen Meeres oder Ozeans, der sich nicht in der Nähe der Küste oder des Meeresbodens befindet).

Bei starker Belastung kann der Longhorn Cowfish tödliches Toxin, Ostracitoxin, ein ichthyotoxisches, hämolytisches, hitzestabiles, nicht dialysierbares, nicht proteinhaltiges Gift in den Schleimsekreten seiner Haut abgeben.

Der Longhorn Cowfish ist anscheinend einzigartig unter bekannten Fischgiften; Es ist giftig für Buchsbäume und ähnelt in seinen allgemeinen Eigenschaften den Giftstoffen der Roten Flut und der Seegurke.

Andere ungewöhnliche Merkmale: Ein Unterschied zu anderen Fischen ist das Fehlen einer Kiemendecke, die durch einen kleinen Schlitz oder ein kleines Loch ersetzt wird. Ihre einzigartige Schwimmmethode, die als ostraciformes Schwimmen bezeichnet wird, lässt sie so aussehen, als ob sie schweben.

Longhorn Cowfish haben kein Beckenskelett, daher fehlen ihnen Beckenflossen. Sie sind so langsame Schwimmer, dass Kuhfische leicht von Hand gefangen werden können und beim Fangen ein grunzendes Geräusch machen. Dies ist die bekannteste Kuhfischart im Aquarienhandel.