Piratischer Fliegenfänger

Dieser Tyrannenfliegenfänger kommt in Savannen und anderen halboffenen Lebensräumen mit großen Bäumen vor. Es hat seinen Namen, weil es kein eigenes Nest baut, sondern sich die gewölbten oder geschlossenen Nester anderer, oft weitaus größerer Vogelarten wie Cacique mit gelbem Rumpf oder Oropendola mit Haube aneignet. Sobald die Beharrlichkeit der Fliegenfänger die rechtmäßigen Besitzer vertrieben hat, werden ihre Eier entfernt, und die weibliche Fliegenfängerin legt bis zu vier, aber normalerweise zwei schwarz gestreifte braune Eier. Sie inkubiert diese 16 Tage lang alleine bis zum Schlüpfen, weitere 18 bis 20 Tage bis zum Schlüpfen.

Bild des Piratic Flycatcher wurde unter a lizenziert GFDL
Originalquelle : Dolhijn
Autor : Dolhijn
Genehmigung : GNU Free Documentation License



Der Piratic Flycatcher wird als am wenigsten betroffen eingestuft. Qualifiziert sich nicht für eine Risikokategorie. In dieser Kategorie sind weit verbreitete und reichlich vorhandene Taxa enthalten.

Ein Piratenfliegenfänger, Legatus leucopalus, wurde am 3. Mai von Gene Blacklock am Pollywog Pond, Corpus Christi, Nueces County, Texas, gefunden. Es gibt andere Aufzeichnungen aus Texas, New Mexico und Florida, aber siehe unten. Am 15. März 1991 wurde in den Dry Tortugas, Florida, ein 'Variegated Flycatcher' gemeldet. In einer anschließenden Überprüfung von 2004 stimmte das Records Committee der Florida Ornithological Society mit 7: 0 dafür, dass der bunte Fliegenfänger von der staatlichen Liste gestrichen und korrekt durch den Piratischen Fliegenfänger ersetzt wurde. Mehr

Der Piratische Fliegenfänger Legatus leucophaius ist ein Sperlingsvogel, das einzige Mitglied der Gattung Legatus. Es ist ein ansässiger Züchter von Südmexiko und Trinidad im Süden bis nach Bolivien und Argentinien. Zumindest einige Vögel aus Mittelamerika und Trinidad sind wandernd, und diese Art besucht auch Tobago. Dieser Tyrannenfliegenfänger kommt in Savannen und anderen halboffenen Lebensräumen mit großen Bäumen vor. Mehr



Der Piratic Flycatcher hat eine große Reichweite, die weltweit auf 11.000.000 Quadratkilometer geschätzt wird. Dieser in Mittel- und Südamerika sowie in Mexiko beheimatete Vogel bevorzugt subtropische oder tropische Waldökosysteme, kann jedoch auf Ackerland oder Weideland sowie in degradierten ehemaligen Wäldern leben. Die Weltpopulation dieses Vogels wurde nicht genau bestimmt, ist jedoch recht groß und weist keine Anzeichen eines Rückgangs auf, die eine Aufnahme in die Rote Liste der IUCN erforderlich machen würden. Mehr

Piratenfliegenfänger kommen von Südostmexiko bis Nordargentinien vor. Lebensraum Piratische Fliegenfänger kommen in Waldrändern, Flussrändern, halboffenem Land und in Kulturgebieten mit hohen Bäumen vor. . Diät Piratische Fliegenfänger fressen Insekten und Beeren. Sie sitzen auf Ästen und warten darauf, dass ihre Insektenbeute vorbeifliegt, und fliegen dann hinterher. Mehr

Piratischer Fliegenfänger: Kleiner olivbrauner Fliegenfänger mit brauner Krone, weißem Gesicht mit dunkler Augenlinie und Schnurrbartstreifen, weißem Hals, der am Bauch hellgelb schattiert, und schwachen dunklen Streifen an den Brustseiten. Dunkle Flügel haben zwei Balken; blasse Federkanten. Dunkler Schwanz hat blasse Federkanten. Reichweite und Lebensraum Piratischer Fliegenfänger: Brütet von Südostmexiko bis Nordwest-Ecuador. Verbringt Winter in Südamerika. Häufig offenes Land mit verstreuten Bäumen und Waldrändern. Mehr



Der erwachsene Piratic Flycatcher ist 15 cm lang und wiegt 23 g. Die oberen Teile sind ungestreift, einfach braun, obwohl die Flugfedern schmale weiße Ränder haben. Der Kopf hat ein langes weißliches Supercilium (Linie über dem Auge), einen verborgenen gelben Kronenstreifen und eine dunkle Maske durch die Augen. Der Hals ist weiß und es gibt einen weißen Malarstreifen (Wangenstreifen). Mehr

Piratic Flycatcher Bestimmung Ähnliche Arten Tyrannidae Amazonian Royal Flycatcher | Bärtiger Tachuri | Schwarzkopf-Becard | Tyrann mit schwarzer Brust | Schwarz gekröntes Tityra | Schwarzschwanz-Tityra | Bootsfänger Flycatcher | Tody-Tyrant mit Bootsrechnung | Kleiefarbener Fliegenfänger | Brown-Haube Fliegenfänger | Cinereous Becard | Cinereous Trauernde | Zimt Attila | Spatenschnabel mit Zimtschopf | Cliff Flycatcher | Gemeiner Tody-Fliegenfänger | Doppelband-Pygmäen-Tyrann | Eintöniger Wassertyrann Mehr

Laut Morton kann der Piratic Flycatcher sehr schnell fressen, weil er nicht gereifte Früchte frisst. Sie jagen auch Insekten, hauptsächlich Libellen, warten auf freiliegende Äste, bis sie Beute bemerken, und fliegen dann heraus, um anzugreifen. Sie füttern ihre Jungen mit Insekten. Familie - Fliegenfänger Anderer Name - Schwarzbandiger Petchary Lateinischer Name - Legatus leucophaius Range - Von Mexiko nach Süden nach Argentinien, einschließlich Trinidad TR-PF01-04-04. Mehr



In den USA wurden weniger als ein halbes Dutzend Piratenfliegenfänger bemerkt. Die Art ist nach der Neigung eines Paares benannt, auf Vögel einer anderen Art zu tauchen, um aktive Nester zu raubkopieren, die oben nicht offen sind (z. B. hängende Nester). Erwachsene ernähren sich hauptsächlich von Früchten, füttern aber ihre Nestlinge mit Arthropoden, um Eiweiß zu erhalten. Bild noch nicht fertig ManyBirds Bird Videos Home + TIPPS zum Ansehen dieser Videoclips am Computer ... Mehr

Dieser Piratische Fliegenfänger Legatus leucophaius, der am Vortag von Gene Blacklock gefunden wurde, wurde am 4. Mai 2008 am Pollywog Pond, Corpus Christi, Nueces County, Texas, fotografiert. Die Trennung von Piratic Flycatcher (PIRFL) und Variegated Flycatcher (VARFL) ist ein Problem, da eine Handvoll jedes Taxons in Kanada und den USA dokumentiert wurde (ca. 5 VARFL; c. Mehr

einen Piratenfliegenfänger für ihre Lebensretter aufzunehmen. Der nächste Tag war für mich seltsam, da das Büro wegen größerer Sanitärreparaturen geschlossen war. Meine normale Praxis ist es, nach der Morgenmesse ins Fitnessstudio zu gehen und dann ins Büro zurückzukehren, aber an diesem Tag wäre das nicht der Fall. Mehr