Stachellose Bienen

WERBUNG Bildquelle

Stachellose Bienen sind eine große Gruppe von Bienen, die den Stamm Meliponini (manchmal auch als stachellose Honigbienen bezeichnet) aus der Familie der Apidae umfasst. Sie sind eng verwandt mit den gewöhnlichen Honigbienen, Zimmermannsbienen, Orchideenbienen und Hummeln.

Der gebräuchliche Name ist leicht irreführend, da sehr viele Bienenarten, insbesondere in der Familie der Andrenidae, nicht stechen können.

Stachellose Bienen kommen in den meisten tropischen oder subtropischen Regionen der Welt vor, beispielsweise in Australien, Afrika, Südostasien und Teilen von Mexiko und Brasilien. Die Mehrheit der einheimischen eusozialen Bienen in Mittel- und Südamerika sind stachellose Bienen, obwohl nur wenige von ihnen Honig in einem Ausmaß produzieren, dass sie von Menschen gezüchtet werden.



Stachellose Bienen sind auch in Afrika sehr vielfältig und werden dort auch gezüchtet. Stachelloser Bienenhonig wird in vielen afrikanischen Gemeinden als Medizin geschätzt.

Golden Retriever Mix mit Pudel

Stachelloses Bienenverhalten

Stachellose Bienen sind das ganze Jahr über aktiv, obwohl sie bei kühlerem Wetter weniger aktiv sind. Im Gegensatz zu anderen eusozialen Bienen stechen sie nicht, sondern verteidigen sich durch Beißen, wenn ihr Nest gestört ist. Obwohl stachellose Bienen nicht stechen können, können sie sehr große Kolonien haben, die durch zahlreiche Verteidiger beeindruckend gemacht wurden.

Stachellose Bienenstöcke

Stachellose Bienen nisten normalerweise in hohlen Stämmen, Ästen oder Felsspalten, aber sie wurden auch in Wandhohlräumen, alten Mülleimern, Wasserzählern und Lagertrommeln angetroffen. Viele Imker halten die Bienen in ihrem ursprünglichen Baumstamm oder übertragen sie in eine Holzkiste, da dies die Kontrolle des Bienenstocks erleichtert.

Stachellose Bienen speichern Pollen und Honig in großen eiförmigen Töpfen aus Bienenwachs, die normalerweise mit verschiedenen Arten von Pflanzenharz (manchmal auch als „Propolis“ bezeichnet) gemischt werden.

Diese Töpfe sind oft um einen zentralen Satz horizontaler Brutkämme angeordnet, in denen die Larvenbienen untergebracht sind. Wenn die jungen Arbeiterinnen aus ihren Zellen auftauchen, neigen sie dazu, im Bienenstock zu bleiben und verschiedene Arbeiten auszuführen. Mit zunehmendem Alter werden die Arbeiter zu Wachen oder Häckslern.

wie lange leben applehead chihuahuas

Im Gegensatz zu Honigbienen werden stachellose Bienenlarven nicht direkt gefüttert. Der Pollen und der Nektar werden in eine Zelle gegeben, ein Ei wird gelegt und die Zelle wird versiegelt, bis die erwachsene Biene nach der Verpuppung auftaucht („Massenversorgung“). In Bienenstöcken können je nach Art 300 bis 80.000 Arbeiter beschäftigt sein.

Stachelloses Bienenverhalten

Im Gegensatz zu echten Honigbienen, deren weibliche Bienen Arbeiter werden können, abhängig davon, welche Art von Nahrung sie als Larven erhalten (Königinnen werden mit Gelée Royale und Arbeiter mit Pollen gefüttert), basiert das Kastensystem üblicherweise einfach auf der Menge des verbrauchten Pollens .

Da stachellose Bienen für den Menschen harmlos sind, sind sie eine zunehmend attraktive Ergänzung des vorstädtischen Hinterhofs geworden. Die meisten stachellosen Imker halten die Bienen nicht für Honig, sondern zum Vergnügen, eine einheimische Art zu erhalten, deren ursprünglicher Lebensraum aufgrund der menschlichen Entwicklung abnimmt. Im Gegenzug bestäuben die Bienen auf ihrer Suche nach Nektar und Pollen Getreide, Gartenblumen und Buschland.

Stingless Bee Honey Produktion

In warmen Gebieten Australiens können diese Bienen für die geringfügige Honigproduktion verwendet werden. Sie können auch erfolgreich in Kisten in diesen Bereichen aufbewahrt werden. Es werden spezielle Methoden entwickelt, um in diesen Gebieten mäßige Mengen Honig von stachellosen Bienen zu ernten, ohne Schaden zu verursachen.

Chihuahua-Minipudel-Mix

Stachellose Bienen sammeln auch Nektar, den sie in einer Erweiterung ihres Darms speichern, die als Ernte bezeichnet wird. Zurück im Bienenstock reifen oder dehydrieren die Bienen die Nektartröpfchen, indem sie sie in ihren Mundteilen drehen, bis sich Honig bildet. Durch die Reifung wird der Nektar konzentriert und der Zuckergehalt erhöht, obwohl er bei weitem nicht so konzentriert ist wie der Honig von echten Honigbienen. Es ist viel dünner in der Konsistenz und anfälliger für Verderb.

Im Gegensatz zu einem Bienenstock kommerzieller Honigbienen, der 75 Kilogramm Honig pro Jahr produzieren kann, produziert ein Bienenstock stachelloser Bienen weniger als ein Kilogramm. Stingless Bees produzieren einen anders schmeckenden Honig, der eine Mischung aus süß und sauer mit einem Hauch von Zitrone ist. Der Geschmack kommt von Pflanzenharzen, aus denen die Bienen ihre Bienenstöcke und Honigtöpfe bauen, und variiert je nach den besuchten Blumen und Bäumen.

Stachellose Bienenbestäubung

Australische Landwirte verlassen sich stark auf die eingeführte westliche Honigbiene, um ihre Ernte zu bestäuben. Für einige Kulturen können einheimische Bienen jedoch bessere Bestäuber sein. Es hat sich gezeigt, dass stachellose Bienen wertvolle Bestäuber von Pflanzen wie Macadamias und Mangos sind. Sie können auch Erdbeeren, Wassermelonen, Zitrusfrüchten, Avocados, Litschis und vielen anderen zugute kommen.

amerikanischer Pitbull-Boxer-Mix

Die Forschung zur Verwendung von stachellosen Bienen zur Bestäubung von Kulturpflanzen in Australien befindet sich noch in einem sehr frühen Stadium, aber diese Bienen weisen ein großes Potenzial auf.

Indianer halten diese Bienen früher und immer noch als Haustiere.