Zuckerahorn Borer Käfer

WERBUNG Bildquelle

Das Zuckerahorn Borer Käfer Glycobius speciosus ist ein langhörniger Holzbohrkäfer. Der erwachsene Zuckerahornbohrer ist ein attraktiver schwarz-gelber Käfer mit einer Länge von etwa 25 Millimetern. Dieser Käfer hat ein markantes W-Design, das auf dem Flügel (Flügelabdeckungen) erscheint. Obwohl es dem viel häufigeren Heuschreckenbohrer ähnelt, kann der Zuckerahornbohrer durch seine gelben Beine und zwei schwarzen Punkte am Ende der Flügelabdeckungen unterschieden werden (der Heuschreckenbohrer hat rotbraune Beine und keine Punkte).

wie viele verschiedene rassen von pitbulls gibt es?

Zuckerahorn-Käfer-Eier sind weiß und etwa 3 Millimeter lang. Ihre Larven sind robust und von schmutzig weißer Farbe mit bräunlichen Kaumundteilen.

Puppen, die J-förmig sind, entwickeln sich tief im Holz und werden selten gesehen.



Der Zuckerahornbohrer hat einen Lebenszyklus von zwei Jahren. Die meisten Eier werden im Hochsommer an aufgerauten Rindenstellen, normalerweise in Rissen, unter Rindenschuppen gelegt. Nach dem Schlüpfen bilden die Larven eine Mine unter der Rinde. Der Bergbau dauert bis zum Frühherbst, bis eine flache Zelle im Splintholz ausgegraben wird. Hier verbringt es den Winter. Im folgenden Frühjahr nehmen die Larven den Abbau wieder auf und ätzen eine tiefe Rille in das Splintholz. Die Mine umgibt teilweise den Baumstamm oder Zweig, während er sich nach oben windet.

vergießen Bluetick-Coonhounds?

Mit Beginn des Winters bohren die Larven im zweiten Jahr einen J-förmigen Tunnel tief in den Wald. In den Tunneln am anderen Ende bilden die Larven eine Kammer, in der sie den Winter verbringen können. Vor der Frühjahrsverpuppung kauen die Larven ein Loch nach außen, durch das sie im Juni oder Juli als Erwachsener austreten.

Der Zuckerahornbohrer ist ein häufiger Schädling des Zuckerahorns (der einzige bekannte Wirt) im gesamten Bereich des Baumes. Obwohl die durch Bohrer verursachte Sterblichkeit selten ist, führt der Befall zu einem Wertverlust durch Holzdefekte, die durch Larvengalerien, Verfärbungen, Verfall und verdrehtes Getreide verursacht werden.